Bundestagswahlkampf in Zeiten der Katastrophen

Der Forscher – Typ 5

Dieser Typus ist ständig auf der Jagd nach mehr Wissen. Ihr Ziel ist es, mit diesem Wissen etwas großes zu leisten. Ihr Werkzeug ist der Kopf. Da man von außen da nicht herein schauen kann, wirken sie verschlossen und sind stark vergeistigt. Sie sind scharfsinnig und innovativ, aber auch verschlossen und zurückgezogen. Menschen dieses Typs glauben, dass es ihnen nicht so gut gelingt, in der Welt zurecht zu kommen, wie es normalerweise zu sein scheint. Aber anstatt sich mit etwas zu beschäftigen, das ihr Selbstvertrauen stärkt, ziehen sie sich in die Welt der Gedanken zurück, wo sie sich sicherer fühlen.

Das Selbstbild des Forschertyps lautet „Ich blicke durch“. Eine solche Behauptung kann man in der durchtechnisierten und bürokratisierten Welt nur selten hören. Entsprechend gering ist der Anteil an den Enneagramm-Typen.

Im WMem Rot zeigt sich bis zum Juni die oft beschworene oder gefürchtete Konstellation Rot, Grün, Rot. Ihr gegenüber standen statistische Niemande. Mit der Flut wurde die politische Szene bei den Kopfmenschen dieses Typs brutal erschüttert. Was bleibt, ist CSU/CDU und FDP. Dieses Ergebnis entspricht sowohl dem introvertierten Typ wie auch dem Wertesystem exzessiver Führerpersönlichkeiten. Durchschnittliche Menschen dieses Typs laufen Gefahr, sich in einer selbstgeschaffenen inneren Welt abzukapseln, in der sie das Sagen haben. Für sie stellen Computerspiele, in denen es darum geht, Monster zu bekämpfen oder die Weltherrschaft zu erringen eine Fluchtmöglichkeit für ihre realen Probleme dar.

Das breite Reaktionsspektrum des Typs 5 zeigt sich auch unter dem Einfluss des WMems Blau. Hier dominieren die kleinen Parteien, allen voran die CSU, die eine sprunghafte Reaktion auf die aktuellen Katastrophen zeigt. Insgesamt gesehen sind die Reaktionen unterschiedlich: CDU, FDP und AfD haben Verluste, SPD, Grüne und Linke haben Gewinne zu verzeichnen. Relativ starke Verluste sind bei der FDP zu sehen. Unter den traditionell bürgerlich orientierten Parteien nimmt die FDP damit eine Sonderstellung ein, die wahrscheinlich auf den eigensinnig operierenden Parteivorsitzenden zurückzuführen ist. Zwischen den genannten Parteigruppierungen zeigt sich die die Haltung gegenüber staatlichem Engagement und Privatinitiative, die gerade in Katastrophensituationen plakativ herausgestellt werden kann.

Das umgekehrte Bild zeigt sich im WMem Orange. Hier stehen CDU/CSU, FDP und AfD zusammen, abweichend vom politischen Muster jedoch einschließlich der SPD, deren Wahlkampf ganz auf ihren Kanzlerkandidaten zugeschnitten ist. Auf der anderen Seite stehen die Grünen mit starken Verlusten und die Linke mit einer moderaten Schrumpfung. Diese Reaktionen stellen – mit Ausnahme für SPD und CSU – ein Gegenbild zu Blau dar. Für SPD und CSU sind in beiden WMemen gleichsinnige Reaktionen zu sehen.

Unter dem Einfluss von Grün sind starke Reaktionen und große Unterschiede der Parteien zu sehen. Aktuelle Spitzenwerte erreichen Grüne und Linke, die geringsten Ausprägungen sind bei CSU und AfD zu sehen. Die heftigsten Reaktionen betreffen die CSU mit einem Absturz und die Grünen mit einem nicht ganz so starken Gewinn. Bezüglich der CSU zeigt sich auch hier der große Einfluss des eigensinnig taktierenden Parteivorsitzenden Söder, der als Schattenkandidat von CDU/CSU agiert und deshalb auch auf die CDU ausstrahlt.

Die dargestellten heftigen Reaktionen sind ein Beleg für die besondere analytische und abstrahierende Fähigkeit der Menschen des Typs 5 und dem Ergebnis kommt deshalb ein besonderer Wahrheitsgehalt zu.

Das gilt auch für den Einfluss des WMems Gelb, der sich besonders in dem starken Wachstum bei Grünen und FDP auswirkt und diese Parteien hier in die Spitzenpositionen bringt. Mit Ausnahme der CDU, die ihren – relativ geringen – Anteil hält, haben alle anderen Parteien starke (CSU, Linke) bis geringe bzw. moderate (SPD, AfD) Verluste zu verzeichnen.

In der Matrix ist erkennbar, dass die stärksten Reaktionen unter dem Einfluss des WMems Rot stattfinden und CDU/CSU sowie die FDP betreffen. An dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass damit keine Aussage darüber getroffen ist, welche Partei die stärksten Anteile an dem jeweiligen WMem hat.

Der Loyale – Typ 6

Dieser Typ ist der dritthäufigste in Deutschland.

Loyalität ist im Bezug auf diese Menschen so zu verstehen, dass sie mehr als Menschen anderer Typen ihrer Familie, ihren Freunden und Überzeugungen treu bleiben. Für sie bringen sie auch Opfer, wenn es sein muss und kämpfen dafür mehr, als für sich selbst. Dabei spielt ihre Abhängigkeit als Resultat ihrer Grundangst eine wichtige Rolle: Sie fürchten, ohne die Führung und Hilfe von anderen nicht durch das Leben zu kommen. Der bezeichnendste Charakterzug dieser Menschen ist daher ein Mangel an Selbstvertrauen. Das führt unter anderem auch dazu, dass sie den Wechselfällen des Lebens ziemlich hilflos ausgesetzt sind. Ohne innere Führung unterliegen sie mal dem einen, mal dem anderen Einfluss. Deshalb fürchten sie sich auch davor, allzu große Verantwortung zu übernehmen. Riso drückt es mit einem japanischen Sprichwort aus: „Den Grashalm, der zu hoch wächst, erwischt die Sense“.

Für diesen Typ ist das Wechselspiel zwischen stark und schwach, ängstlich und mutig, großzügig und kleinlich kennzeichnend und es ergibt sich daraus die Schwierigkeit, diese Menschen richtig zu beschreiben.

Die stärksten Schwankungen in diesem Typ sind unter dem Einfluss der WMeme Rot und Gelb zu sehen. In den übrigen WMemen stellen sich nur geringe Reaktionen dar.

Im WMem Rot hat die Linke das stärkste Wachstum aller Parteien und nimmt die Spitzenstellung ein. Ein noch größeres Wachstum ist jedoch bei der AfD zu sehen, die damit Anschluss an die regierenden Parteien CDU/CSU, FDP und SPD findet. Die Grünen zeigen dagegen moderate Reaktion und verlieren hier an Bedeutung, so dass sie das Schlusslicht bilden. CDU/CSU, SPD und FDP haben Gewinne zu verzeichnen und befinden sich auf etwa gleichem Niveau.

Das entschiedene Auftreten von Autoritäten – wie sie für Rot typisch sind – ist dazu geeignet, bei Menschen des Typs 6 Eindruck zu machen. Hieraus erklärt sich der große Erfolg von AfD und Linke. Im Unterschied dazu zeigen die Ergebnisse der Regierungsparteien nur schwaches Wachstum an.

Im WMem Blau nehmen die Linke und die AfD mit geringem Vorsprung vor den anderen Parteien Spitzenstellungen ein. Insgesamt liegen die Parteien dicht beieinander und zeigen mit Ausnahme von CDU und Grünen keine nennenswerten Reaktionen. Die genannten Parteien haben nur schwache Verluste erlitten.

Ein ähnliches Bild, jedoch mit gegenläufigem Muster zeigt sich bezüglich Orange. Hier hat die AfD aufgrund eines geringen Zuwachses mit geringem Vorsprung vor den anderen Parteien die Spitzenstellung erreicht. Einzig die SPD ist unter den übrigen Parteien mit einem geringen Verlust zu erwähnen.

Das ruhige Bild setzt sich im WMem Grün fort und enthält mit einem geringfügigen Wachstum bei den Grünen und etwas größeren Verlusten bei der AfD nur wenig Erwähnenswertes.

Anders sieht es dagegen unter dem Einfluss von Gelb aus. Hier sind bei allen Parteien- mit Ausnahme von CDU und SPD geringe bis starke Verluste zu sehen. In der Reihenfolge der Verluste sind zu erwähnen: AfD, Grüne, CSU, Linke und FDP. Insgesamt ist der Anteil von Gelb hier deutlich geringer als bei anderen Typen. Auf eine weitere Kommentierung möchte ich deshalb, aber auch wegen der Eigenheit des Typs verzichten.

Stattdessen noch eine Bemerkung zum Gesamtergebnis: das ruhige Gesamtbild bei den statistisch vertrauenswürdigen Ergebnissen bestätigt den Charakter des Typs 6, der nach der eingangs gezeigten Grafik in den Printmedien eine nicht unerhebliche Bedeutung hat. Nach den Autoren Rohr und Ebert steht dieser Typ symbolisch für Deutschland und es ist nicht audgeschlossen, dass vieles von ihm in die „DNA“ der Deutschen eingeflossen ist.

In der Matrix bestätigt sich der Gesamteindruck als relativ unaufgeregte Situation, die sich weitgehend auf das WMem Rot beschränkt und dort bei FDP, Linke und AfD zu teils starken und bei CDU/CSU und SPD zu schwachen Reaktionen führt.

Aufgrund der Eigenart des Typs ist es möglich, dass die Loyalität sich dahingehend auswirkt, dass zwar spontan verbale Entschlossenheit demonstriert wird, die sich in dem agressiven Rot zeigt, jedoch nicht in die tieferen Zusammenhänge vordringt, die in Blau, Orange und Grün kennzeichnend sind. Für diese Annahme spricht auch der relativ geringe Anteil des WMems Gelb, der ausdrücklich auf die systemische Durchdringung abzielt.

Der Enthusiast – Typ 7

Dieser Menschentyp ist „für fast alles zu begeistern, was seine Aufmerksamkeit erregt. Sie gehen an das Leben mit Neugier, Optimismus und Abenteuerlust heran“, schreibt Riso hierzu. Es handelt sich nach seiner Beschreibung um lebenslustige, umtriebige Menschen, die spontan, vielseitig, konfus und raffgierig sein können. Sie verfolgen ihre Ziele mit fröhlicher Entschlossenheit und haben große theoretische und praktische Fähigkeiten, die sie zu Allround-Talenten machen. Ihnen fehlt jedoch die innere Führung und sie sind deshalb in Entscheidungssituationen, die sie selbst oder andere betreffen unsicher. Um diesen Mangel zu verdrängen brauchen sie ständig neue Stimulierungen. Riso schreibt: „Je unruhiger SIEBENEN werden, desto schlechtere Entscheidungen treffen sie und desto weniger finden sie Befriedigung, da sie alles indirekt, durch das feine Sieb ihrer geistigen Hyperaktivität wahrnehmen. Dadurch werden sie letzten Endes unsicher, frustriert und wütend und ruinieren auf ihrer Suche nach Glück ihre Finanzen, ihre Beziehungen und ihre Gesundheit.

Gesunde SIEBENEN sind jedoch sehr optimistisch. Sie sind mit einer überschäumenden Vitalität und einer lebensbejahenden Einstellung gesegnet. Sie nehmen sich selbst und alles andere nicht allzu ernst. Sie führen uns die pure Lebensfreude vor – das größte Geschenk von allen.“

Die Sieben ist der in Deutschland mit großem Abstand dominierende Enneagramm-Typ. Im Internet erreicht er Anteile von 65% (Linke) bis 74% (CSU). Das Bild der Wertesysteme zeigt relativ geringe Reaktionen in den Wertesystemen. Die deutliche Ausnahme stellt das WMem Orange dar.

Dieses Wertesystem ist das für die westlichen Demokratien von konstitutioneller Bedeutung und stellt sowohl in politisch-programmatischer Hinsicht wie auch in Hinsicht auf die Wahlchancen der Parteien einen wichtigen Indikator da.

Die Ergebnisse in den anderen statistisch aussagekräftigen WMemen sind unspektakulär, so dass hier trotz der großen Bedeutung dieses Typs keine adäquate Kommentierung erfolgen kann. Die Grafiken können daher weitgehend für sich selbst sprechen.

Im WMem Rot ist ein geringfügiger Verlust bei der SPD, ein stärkerer Verlust jedoch bei den Grünen zu sehen. Unter Blau ist auf einen leichten Verlust bei den Grünen hinzuweisen, unter Grün ein solcher bei der CSU. Bei der AfD ist dagegen ein leichter Anstieg zu sehen. In Gelb sind sowohl bei den Grünen wie auch bei AfD leichte Zugewinne zu sehen, die diese Parteien in eine Spitzenposition bringen.

Die Reaktionen unter Orange fallen in der Reihenfolge ihres Ausmaßes für FDP, CSU, Grüne, CDU und Linke als Zuwächse aus. Für die AfD ist ein starker Einbruch zu sehen und die SPD bleibt unverändert. Zur Interpretation dieser Ergebnisse ist darauf hinzuweisen, dass sich diese auf die Wertewelten der Parteien beziehen, die hier die Teilmenge der Wählerschaft darstellen, die dem Typ Sieben zugerechnet werden kann. Keinesfalls erlauben sie unmittelbare Rückschlüsse auf die Wahlchancen der Parteien. Die Wertewelten sind allerdings die Räume, in denen sich Parteien in spezifischer Weise verhalten und somit sind Daten über den Status der Parteien eine wichtige Hilfe für die Arbeit der Parteien wie auch für die Beurteilung durch die Wähler und Wählerinnen.

Der Matrix ist zu entnehmen, dass CSU und SPD sich im Aufwärtstrend bzw. auf stabilem Niveau (SPD) befinden. Dagegen zeichnet sich für die CDU eine Engführung auf das WMem Orange ab. In diesem Zusammenhang ist von Bedeutung, dass die AfD unter dem Einfluss von Orange starke Verluste hinnehmen musste.

Hierin zeigt sich ein Dilemma der CDU, dass sie zwischen den sachpolitischen Erfordernissen der ökologischen Umstrukturierung unter Wahrung des sozialen Friedens – vertreten von einer möglichen ro-rot-grünen Koalition – und dem machtpolitischen Kalkül der Rückholung von AfD-Wählern bzw. der Austrocknung deren Kompetenzreservoirs in Orange durch Konzentration der eigenen Politik hierauf wählen muss. Personifiziert hat es sich bereits in der Wahl des Parteivorsitzenden – Laschet gegen Merz, womit eine Vorentscheidung für die Kandidatenwahl zur Kanzlerwahl getroffen war.  Dem hierzu erforderlichen Spagat ist der froh gestimmte Kanzlerkandidat der CDU offensichtlich nicht gewachsen.

Der Herausforderer – Typ 8

Die Bezeichnung dieses Menschentyps ist etwas missverständlich, da sie gewöhnlich auf die Herausforderung zum Kampf im Duell oder im sportlichen Wettbewerb hindeutet. Hier soll sie jedoch die Eigenschaft dieses Typs bezeichnen, gern Herausforderungen, die ihm gestellt werden, anzunehmen. Darüber hinaus erwartet er das Gleiche von anderen. Sein Auftreten ist energisch, dominant, selbstbewusst, entschlussfreudig, eigensinnig und herrschsüchtig. Für diesen Typ läuft es gut, wenn er das Gefühl hat, stark zu sein und die Situation im Griff zu haben. Das gelingt ihm in vielen Fällen dank seines Charismas und seiner psychischen Kraft, die er auch zur Motivierung anderer Menschen einsetzt.

Riso nennt die Achten die „einsamen Wölfe“ des Enneagramms. „Sie wollen unabhängig und niemandem etwas schuldig sein.“ Um dieses zu erreichen scheuen sie auch nicht davor zurück, anderen „vor den Kopf“ zu stoßen. Dieses Verhalten führt sie zwangsläufig in emotionale Einsamkeit und es belastet das Verhältnis zu den Menschen die ihr nahestehen. Hierbei fehlt es der Acht jedoch an Einsichtsfähigkeit. Diese dunkle Seite macht die durchschnittliche Acht unfähig, andere Menschen zu lieben.

Ausgewogene Charaktere dieses Typs lieben jedoch das Leben und die Menschen, mit denen sie zu tun haben und sind sogar für Führungsrollen prädestiniert. Sie wissen, dass man es nicht jedem recht machen kann und versuchen die Interessen der Menschen soweit wie möglich zu berücksichtigen.

Der Typ 8 gehört in Deutschland zu den marginalen Enneagramm-Typen. Die stärksten Reaktionen fanden unter Einfluss der WMeme Rot und Gelb statt. Im WMem Blau sind keine Reaktionen zu sehen, die zu einer Kommentierung Anlass geben könnten. Hier sprechen die Ergebnisse für sich selbst.

Unter Einfluss des WMems Rot sind mit Ausnahme der CSU für alle Parteien heftige Reaktionen zu sehen. Das Zusammentreffen des aggressiven Potentials der Acht mit dem aggressiven Wertesystem in Rot lösen sprunghahte Veränderungen aus, die offensichtlich in beiden Richtungen wirken können – zur Beschwichtigung nach dem homöopathischen Prinzip: ähnliches durch ähnliches heilen, oder zur Freisetzung der unterdrückten Potentiale durch Bereitung fruchtbarenBodens“. Beides ist zu sehen: Freisetzung agressiven Verhaltens bei SPD und AfD, Beschwichtigung bei FDP, Grüne und Linke. Bezüglich der CDU ist hier darauf hinzuweisen, dass ihr Anteil im Typ 8 so gering ist, dass dieser Typ hier ignoriert werden kann.

Im WMem Orange sind nur schwache Reaktionen zu sehen. Wachstum ist für CDU/CSU und Grüne zu sehen, Verringerung betrifft SPD, Linke und AfD. Die FDP hat ihren Anteil nahezu halten können.

Im Einflussbereich des WMems Grün fällt besonders eine Halbierung ihres Anteils auf, die sie aus der Spitzenposition auf das Niveau der anderen Parteien zurücksetzt. Dagegen ist die CSU nur wenig von einem Rückgang betroffen. Mehr als Verdoppelung der Anteile ist bei den Grünen und der Linke zu sehen. Damit erreichen diese Parteien eine deutliche Spitzenposition. Einen geringeren Zuwachs hat die AfD zu verzeichnen und bildet damit das Schlusslicht unter diesem Wertesystem.

Zwischen den Veränderungen unter dem WMem Rot und dem Anstieg unter Grün im Bezug auf Grüne und Linke ist ein Zusammenhang zu vermuten, der aus einer Verlagerung von Humanressourcen möglich sein kann.

Ähnlich heftige Reaktionen, wie im WMem Rot sind auch unter dem Einfluss von Gelb zu sehen. Besonders stark fallen diese bei CSU, Grünen, Linke und AfD als Schrumpfung und bei CDU als Wachstum aus. Ein moderateres Wachstum ist bei der FDP zu sehen. Interessant ist auch hier das Verharren der SPD auf niedrigem Niveau ohne nennenwerte Reaktion.

In der Übersicht der Matrix sind die heftigsten Reaktionen im WMem Rot zu erkennen. Von den Regierungsparteien kann die SPD hier starke Zuwächse verzeichnen, während die CDU starke Verluste erleidet. Die kleinen Parteien FDP, Grüne und Linke verlieren stark, während die AfD stark zugewinnt.

Unter dem Einfluss von Grün zeigt sich eine zweigeteilte Reaktion der klassischen Regierungsparteien, die leicht verlieren – etwas stärker die CDU – und der kleinen Parteien, die Zugewinne erzielen – etwas weniger stark die FDP.

Unter Gelb sind CDU und FDP die einzigen Parteien, die eine positive Reaktion zeigen – die CDU stärker als die FDP. Es liegt hier die Vermutung nahe, dass diese beiden Parteien als in Nordrhein-Westfalen regierende Parteien die systemische Seite der Katastrophen – insbesondere der Flutkatastrophe, die sie unmittelbar etwas angeht – in den Vordergrund stellen, um damit persönliche Verantwortungen zu relativieren. Alle anderen Parteien zeigen Abschwächungen, die bei der SPD gering ausfallen, bei den anderen Parteien jedoch mittlere und überwiegend starke Reaktionen erkennen lassen.

Der Friedliebende – Typ 9

Bei diesem Typ handelt es sich um den vierthäufigsten Typ in Deutschland. Riso beschreibt ihn als gelassenen, zurückhaltenden Typus, der aufnahmefähig, beruhigend, nett aber auch selbstgefällig ist. Ihn beschleicht eine permanente Angst vor Trennung oder Aufspaltung. Sein Hauptanliegen ist es, die innere Stabilität und den Seelenfrieden zu bewahren. Riso schreibt: „Wir haben diesen Persönlichkeitstypus den Friedliebenden genannt, da er sich wie kein anderer Typus um inneren und äußeren Frieden bemüht. NEUNEN sind oft spirituelle Sucher, die sich danach sehnen, mit dem Kosmos sowie mit anderen Menschen in Verbindung zu treten. Sie wollen ihren Seelenfrieden bewahren und setzen sich für ein friedliches Miteinander ein. Die Themen, die bei der NEUN anzusprechen sind, liegen jeder inneren Arbeit zu Grunde: Präsenz versus Trance, Entspannung versus Verspanntheit, Frieden versus Leid und Einheit versus Trennung. Zunächst erscheint es seltsam, dass ein spirituell ausgerichteter Typus in der Mitte der Instinkttriade steht und somit potenziell enger als alle anderen Typen mit der physischen Welt und dem eigenen Körper verbunden ist. Dieser Widerspruch löst sich auf, wenn wir erkennen, dass sich NEUNEN entweder ihrer Instinktqualitäten bewusst sind und dann eine enorme Energie und Anziehungskraft besitzen oder diese Bewusstheit verloren haben.

Als Ausgleich für den Verlust der Verbindung mit ihren Triebenergien flüchten sich NEUNEN in eine Gedankenwelt und in Schwärmerei (deshalb halten sich NEUNEN manchmal für die »Kopftypen« FÜNF oder SIEBEN oder die »Gefühlstypen« ZWEI oder VIER). Wenn ihre Triebenergien aus dem Gleichgewicht sind, richten sie diese Energien gegen sich selbst und bewegen sich dadurch im Kreis. Wir haben die NEUN gelegentlich die Krone des Enneagramms genannt, weil sie sich am höchsten Punkt unseres Symbols befindet und sämtliche Aspekte zu enthalten scheint. Sie hat die Stärke der ACHT, die Abenteuerlust der SIEBEN, das Pflichtbewusstsein der SECHS, den Intellekt der FÜNF, die Kreativität der VIER, die Attraktivität der DREI, die Großzügigkeit der ZWEI und den Idealismus der EINS. Was sie im Allgemeinen nicht hat, ist ein Identitätsgefühl.

Die NEUN ist seltsamerweise alles Mögliche, nur keine NEUN. Ein separates Selbst – ein Individuum, das sich gegen andere abgrenzen muss – zu sein, hat für NEUNEN etwas Erschreckendes. Sie würden lieber mit jemand anderem verschmelzen oder mit ihren idyllischen Tagträumen in Ruhe gelassen werden. …

NEUNEN demonstrieren die jedem bekannte Versuchung, den Problemen den Rücken zuzukehren und sich ein gemütliches Nest zu bauen. Das ist aber, gelinde ausgedrückt, eine unangemessene Methode, ans Leben heranzugehen. NEUNEN müssen lernen, sich mit dem Hier und Jetzt auseinanderzusetzen. Sie müssen sich daran erinnern, dass man den Stier bei den Hörnern packen muss, um am Leben teilzunehmen.“ (Hervorhebungen von Fidelio)

Ich habe dieses lange Zitat gewählt, da es eine Art kurze Zusammenfassung des gesamten Typenspektrums ist und einen Aufruf ersetzt, am 26. September zur Wahl zu gehen, da unter den gegebenen Verhältnissen nur so „der Stier bei den Hörnern“ gepacht werden kann.

Wie bereits bei anderen Typen zu sehen war, finden auch bei diesem Typ die größten Bewegungen unter den WMemen Rot und Gelb statt. Unter dem Einfluss von Rot erreicht die Linke hier eine Spitzenposition, die durch die Katastrophen noch Zuwachs erhalten hat. Das Schlusslicht bildet die AfD, deren ohnehin geringer Anteil sich bis zum August etwa halbiert hat. Erwähnenswerte Zuwächse haben auch FDP und CDU zu verzeichnen. Leichte Verluste sind bei den Grünen zu sehen, CSU und SPD zeigen nur geringe Reaktionen. Es zeigt sich hier, dass die Außen– und speziell die Militärpolitik ein bewegendes Thema ist, von dem die Linke profitiert und offensichtlich glaubwürdige Positionen vertritt, die Menschen des Typs 9 ansprechen. Der geringe Anteil der CDU und der starke Anteil der Linken zeigt, dass die von der CDU in den Vordergrund des Wahlkampfs gerückte Frage bezüglich eines von der Linken vertretenen Nato-Austritts nicht die damit erhoffte Wirkung erreichen kann.

Unter dem Einfluss von Blau liegen aktuell CDU, Linke und AfD mit gleichen Anteilen an der Spitze. Es bestätigt sich auch hier, dass der Themenkomplex Sicherheit und Ordnung, wie er für Blau spezifisch ist, hinsichtlich der Nato-Thematik keine hemmende Wirkung für die Linke hat. Ordnungspolitik geht über diese Frage weit hinaus und umfasst alle originären Tätigkeitsfelder des Staates. Gerade hier verfügt die Linke aus ihrer Geschichte über viele Erfahrungen, die sie programmatisch umzusetzen versucht – hiermit aber quer zur immer noch vorherrschenden neoliberalen Ausrichtung der Wirtschaft und des Staates liegt. Das Ergebnis unter Blau zeigt, dass es der Linken durchaus gelingt, unter Menschen des Typs 9 Resonanz zu erzeugen. Das haben offensichtlich auch andere Parteien begriffen, die sich bemüht haben, auf diesem Politikfeld der Linken Anteile zu nehmen. Abnehmende Anteile sind jedoch nur in kaum erwähnenswertem Umfang von der Linken abgeflossen, sondern stärker von Grünen und FDP.

Unter Orange zeigen sich für alle Parteien nur minimale Reaktionen. Erwänenswert sind lediglich ein leichter Verlust bei der CDU und ein etwas geringerer Verlust bei der SPD. Das Niveau der Anteile zeigt nur geringe Schwankungen. Am auffälligsten ist der deutlich geringere Anteil der Linken.

Auch unter dem WMem Grün zeigen sich nur geringe Reaktionen. Herausragend ist lediglich ein deutlicher Zugewinn bei den Grünen, der die Partei in die Spitzenposition bringt. Etwas schwächer gegenüber dem mittleren Niveau stellen sich CSU und AfD dar.

Der in der Beschreibung dargestellte ausgeglichene Charakter lässt erwarten, dass unter dem WMem Gelb besonders aussagekräftige und wahre Ergebnisse zu sehen sind. Das auffallendstes Ergebnis ist der Absturz des Anteils der AfD. Starke Verluste sind auch bei Grünen, CSU und FDP zu sehen. Dagegen haben CDU und Linke Gewinne zu verzeichnen. Herausgehobene Werte erreichen SPD und Linke. Diese Ergebnisse stehen bezüglich CDU und Linken gegen den Trend der aktuellen Wahlprognosen und bestätigen den Aufwärtstrend der SPD. Es besteht die Möglichkeit, dass Menschen des Typs 9 erst durch die „Wucht“ der Katastrophen aus ihrer Wohlfühlatmosphäre aufgeschreckt wurden, so dass die Ausgangswerte vom Juni – insbesondere die der CDU – zu niedrig angesetzt waren und somit ein Wachstum erscheint, das auf falschen Ausgangsdaten basiert.

In der Matrix sind die meisten Veränderungen unter Rot, Blau und Gelb zu sehen. CDU und FDP als Regierungsparteien in NRW haben dabei unter Rot die stärksten Reaktionen erfahren. Es ist anzunehmen, dass es sich dabei überwiegend um kritische Äußerungen handelt.

Die Reaktionen in Blau fallen am stärksten bei der AfD ins Gewicht. Die Regierungsparteien auf Bundesebene sind etwas stärker angesprochen, FDP und Grüne dagegen etwas geringer. Unter Gelb ist die CDU besonders zu erwähnen, da sie unter Rot und unter Gelb starke Gewinne zeigt. Diesbezüglich verweise ich auf den Hinweis am Ende des vorherigen Absatzes.

Über Fidelio

Ich bin 69 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine berufliche Tätigkeit als Stadtplaner habe ich vor fünf Jahren beendet und ich widme mich seitdem intensiver um dieses Internetprojekt, Kommentare und Beiträge, die sich auf die hier veröffentlichten Themen beziehen sind mir willkommen!
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Deutschland, Integrale Theorie, Politik, Politiker, Trends abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.