Gefühle der Deutschen im Mai

Der Mai war ein ereignisreicher Monat mit Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen, Präsidentschaftswahlen in Frankreich sowie einem besonders grausamen Terroranschlag in Manchester. Daneben die schon zur Routine gewordenen Trump-News, die neue politische Weichenstellungen nahelegen. In der nachfolgenden tabellarischen Übersicht sind die Gefühlsregungen in Deutschland im Spiegel der Tagesschau-Schlagzeilen nachgezeichnet.  Die an den genannten Tagen auffallend in Wallung geratenen Gefühle sind jeweils benannt und nach Zunahme und Abnahme farbig mit grün oder rot hinterlegt. Auf die Zuordnung zu bestimmten Ereignismeldungen der Tagesschau wird verzichtet, da die subjektiven Momente in der Interpretation der sehr komplexen Nachrichten überwiegen und ein allgemeingültiger Aussagewert lediglich der farbig ausgedrückten Tendenz zukommt.

Ereignistag Gefühlsspitze Tagesschau-Schlagzeilen
 13. Mai Vertrauen Cyberangriff: Zehntausende Computer weltweit betroffen, G7 wollen Cybersicherheit verstärken, Brexit: Johnson will Kosten auf EU abwälzen, Generalinspekteur räumt Fehler im Umgang mit Rechtsextremismus in Bundeswehr ein, Papst spricht Hirtenkinder heilig, Deutschland räumt auf Kunst-Biennale von Venedig ab
 14. Mai Zufriedenheit NRW hat gewählt: CDU stärkste Kraft, Reaktionen auf NRW-Wahl, Macron als französischer Präsident vereidigt, Nach dem Cyber-Angriff: Europol schlägt internationale Fahndung vor
 17. Mai Kraft Neue Vorwürfe gegen Trump, Einigung über Autobahngesellschaft und Bund-Länder-Finanzpakt, EU stellt Mautverfahren gegen Deutschland ein, BAMF prüft Asyl-Entscheidungen nach, Bundeswehr-Affäre: Von der Leyen vor Verteidigungsausschuss, Fall Amri: Landesregierung stellt Strafanzeige gegen Berliner LKA-Mitarbeiter, Ermittlungen gegen VW-Chef Müller, Kramp-Karrenbauer gewinnt Wiederwahl zur Ministerpräsidentin des Saarlandes, Weiterhin Mangel an Kitaplätzen, WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning frei
 18. Mai Vertrauen Regierungsstudie zu Rechtsextremismus in Ostdeutschland, Mögliche Vertuschungen durch das LKA im Fall Amri, Neuer Sonderermittler untersucht Trumps Verbindungen zu Russland, Deutsch-türkischer Streit um Incirlik, Bundeskartellamt stoppt Anschaffungspläne für Bundeswehr-Korvetten, Entwicklungsminister Müller mahnt mehr globale Gerechtigkeit an, Mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Grüne reichen Klage zur Abstimmung über „Ehe für alle“ ein, Frankreichs neue Regierung nimmt Arbeit auf, Auto rast am New Yorker Times Square in Menschengruppe, EU-Kommission verhängt Strafe für Facebook
 19. Mai Kraft Bundestag berät Gesetzentwurf gegen Hetze im Internet, Union und SPD verschärfen Asylrecht, Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen, Bundespräsident Steinmeier zu Antrittsbesuch in Polen, Griechisches Parlament verabschiedet neues Sparpaket, Präsidentschaftswahlen im Iran, Massenproteste in Brasilien gegen Präsident Temer, Schwedische Justiz stellt Verfahren gegen Julian Assange ein
 20. Mai Kraft, Vertrauen Rouhani ist Wahlsieger im Iran, Trump auf Staatsbesuch in Saudi-Arabien, Comey will im Senat aussagen, Von der Leyen besucht Jordanien, Poroschenko trifft Merkel, Chibok-Mädchen treffen ihre Eltern wieder
 21. Mai Vertrauen Trump ruft muslimische Staaten zum Kampf gegen Extremismus auf, AKP wählt Erdogan wieder zu ihrem Vorsitzenden, Solidaritätsaktion in Frankfurt für inhaftierten Journalisten Yücel, Deutsche Frau bei Überfall auf Gästehaus in Kabul getötet, CDU und CSU diskutieren gemeinsames Wahlprogramm, Schweizer stimmen bei Volksabstimmung für Atomausstieg, Erneut Großdemonstrationen gegen Präsident Maduro in Venezuela, Ausbreitung der Cholera im Jemen
 23. Mai Vertrauen, Freude Stand der Ermittlungen des Terroranschlags von Manchester, Krisensitzung in London, Internationale Reaktionen auf den Manchester-Anschlag, Trump trifft Abbas zu Gesprächen, Nahles scheitert mit Gesetzentwurf zur befristeten Teilzeit, Durchsuchungen bei Daimler
 24. Mai Freude, Kraft, Zufriedenheit Festnahmen nach dem Manchester-Anschlag, Sicherheitsvorkehrungen vor dem Kirchentag, Papst empfängt Trump, NATO plant offenbar Anti-IS-Koalition beizutreten, Bundestagsabgeordnete sagen Türkeireise ab, Erneut Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken, Regierung plant Neuregelung von Betriebsrenten, BVerfG überprüft Fall Wanka, Anklage gegen Beschuldigte im Fall Kölner Stadtarchiv
28. Mai Zufriedenheit, Vertrauen Merkel enttäuscht von Blockadehaltung der USA bei G7-Gipfel, Diskussion über Abzug der Bundeswehr aus Incirlik, Sondersitzung des israelischen Kabinetts zum 50. Jeursalem-Tag, Evangelischer Kirchentag endet mit Freiluftgottesdienst, Unwetter in Sri Lanka fordert viele Opfer, Flugbetrieb der British Airways immer noch gestört
29. Mai Vertrauen Putin und Macron auf der Suche nach Annäherung, Maaßen fordert mehr Befugnisse für Sicherheitsbehörden, Weitere Festnahme nach Manchester-Anschlag, Türkei genehmigt Besuch bei verhafteter deutscher Journalistin, Alexander Gersts neue Mission heißt „Horizons“, Nordkorea feuert erneut ballistische Rakete ab, Große Koalition stellt Gesetzentwurf für neue Betriebsrente vor, Smartphones können Kinder krank machen
30. Mai Vertrauen Ministerpräsident Sellering tritt von allen Ämtern zurück, SPD-Fraktion spricht sich für Abzug aus Incirlik aus, MAD wird Verteidigungsministerium unterstellt, Deutsch-Indische Regierungskonsultationen in Berlin, Vorwürfe gegen Pflegenetzwerk wegen Abrechnungsbetrug verdichten sich, Polizei nimmt Terrorverdächtigen in Brandenburg fest, Brüder von ermordeter Hatun Sürücü in Türkei freigesprochen, BVB trennt sich Trainer Tuchel
31. Mai Freude, Kraft Zahlreiche Verletzte und Tote bei Anschlag in Afghanistan, Reaktionen auf Anschlag in Kabul, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge überprüft Zehntausende Asylbescheide, Bundeswehr-Universität entlässt zwei rechtsradikale Offiziersanwärter, Terrorverdacht gegen Syrer nicht bestätigt, Trump legt sich beim Pariser Klimaschutzabkommen offenbar fest, Merkel empfängt Chinas Ministerpräsidenten Li in Berlin, Grüne stellen Zehn-Punkte-Plan vor, Zahl der Arbeitslosen weiter gefallen, Gerichtsurteil: Eltern erhalten keinen Zugriff auf Facebook-Profil von verstorbener Tochter
01. Juni Zufriedenheit Abschiebungen nach Afghanistan ausgesetzt, Finanzreform von Bund und Ländern, Bundestag beschließt Angleichung von Renten in Ost und West, Appelle an Trump vor Klima-Entscheid, Berlin und Peking setzen auf enge Partnerschaft bei Handel und Klima, Aktionsplan gegen Meeresmüll, Abgasskandal bei Audi

Wie bereits in den vorausgegangenen Zyklen zu sehen war, finden die stärksten Bewegungen in den Gefühlsbereichen Vertrauen und Zufriedenheit statt. Besonderes Augenmerk verdienen die seltenen Ausschläge im verlauf der Offenheitslinie, die handlungsorientierte Bedeutung und Aussagekraft für Veränderungsbereitschaft haben. Diese Ausschläge stehen mit großer Wahrscheinlichkeit in Verbindung mit dem kurz zuvor erzielten Ergebnis der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, das Veränderungen in der Zusammensetzung einer zukünftigen Landesregierung unumgänglich macht.

Die Situation wird übersichtlicher, wenn die Entwicklungslinien als Trendverläufe dargestellt werden:

In der Gegenüberstellung der Kurzzeit-Trends vom April bis zur zweiten Maiwoche und dem aktuellen Trend bis zum Anfang Juni sind einige Veränderungen zu sehen, die bezüglich Vertrauen eine deutliche Trendumkehr bedeuten und für die Gefühlswerte Zufriedenheit und Hoffnung ebenfalls Anzeichen einer Trendumkehr aufweisen. Unterstellt man einen Zusammenhang zwischen den genannten Änderungen und dem Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen, so lässt sich das Wahlergebnis eher als Ursache für den neuen Trend interpretieren, als dass es Ergebnis neuer Trends ist. Zu dieser Auslegung passt die aus dem waagerechten Verlauf in negative Richtung wechselnde Trendlinie der Offenheit, die unter dieser Annahme eine Abwehrhaltung gegen eine andere Landespolitik zum Ausdruck bringt. In diesem Zusammenhang ist die weithin von Politikern und Medien verbreitete Behauptung zu hinterfragen, der Wähler habe einen Regierungswechsel gewollt und deshalb sei die Einstimmenmehrheit einer nun im Werden begriffenen Regierungskoalition aus CDU und FDP ebenfalls vom Wähler so entschieden. Ebenso hätte es wahrscheinlich ähnlich geheißen, wenn eine große Koalition oder eine Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen gebildet würde. Hier fängt die Beliebigkeit einer Ohnmachtspolitik an, die nur noch verwaltet statt gestaltet. Die kurz vor Toresschluss durchgehechelten Grundgesetzänderungen in der großen Koalition weiten die Selbstblockade des politischen Systems zusätzlich aus, so dass die Bürokratisierung Deutschlands einen großen Schritt nach vorn tun kann.

Ein Blick auf den langfristigen Trend zeigt allerdings, dass es auch bei den drei vergangengenen Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen nicht um einen einheitlichen Trend handelt, sondern das es sich durchaus um Episoden handeln kann, die noch nicht das Potential eines Politikwechsels im Sinne national-konservativer Kräfte haben. Dennoch sind die Anzeichen für veränderungsbereitschaft in der wachsenden Offenheit, dem wachsenden Mut und dem nachlassenden Glücksgefühl hier noch deutlicher zu sehen, als in dem aktuellen Kurzzeittrend. 

Über Fidelio

Ich bin 68 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine berufliche Tätigkeit als Stadtplaner habe ich vor fünf Jahren beendet und ich widme mich seitdem intensiver um dieses Internetprojekt, Kommentare und Beiträge, die sich auf die hier veröffentlichten Themen beziehen sind mir willkommen!
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland-Index, Meinung, Politik, Trends abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.