Die Wertewelten des Jeff Bezos

Die Wertewelten der Superreichen – Jeff Bezos

Jeff Bezos ist der Kurzname von Jeffrey Preston Bezos (geboren am 12. Januar 1964 in Albuquerque, New Mexico, USA). Er ist Gründer des Unternehmens Amazon und nimmt mit der Leitung des Unternehmens eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von E-commerce ein. Der Online-Händler begann mit dem Verkauf von Büchern und bietet heute eine Vielzahl von Produkten an. Unter der Führung von Bezos wurde Amazon.com der größte Einzelhändler im World Wide Web und gilt als Modell für Internet-Handel schlechthin.

Noch während seines Besuchs der Highschool gründete Bezos das Dream Institute, ein Zentrum, das kreatives Denken von Studenten fördern sollte. Er schloss 1986 ein Studium an der Princeton University mit summa cum laude ab.  Nach dem Studium mit dem Abschluss in Elektrotechnik und Informatik arbeitete Bezos in verschiedenen Unternehmen bis er 1990 bei der New Yorker Investmentbank D.E. Shaw & Co. tätig wurde. Hier stieg er bald zum Senior Vice President auf und erhielt den Auftrag, Investitionsmöglichkeiten im Bereich des Internet zu prüfen. Das enorme Wachstumspotential des Internets von mehr als 2000 Prozent pro Jahr löste in Bezos unternehmerische Phantasien aus und  er verließ 1994 D.E. Shaw, zog nach Seattle, Washington und gründete dort eine virtuelle Buchhandlung. Das Unternehmen, benannt nach dem südamerikanischen Fluss, startete in einer Garage mit einer Hand voll Mitarbeitern. Nachdem Bezos eine passende Software entwickelt hatte wurde im Juli 1995 das erste Buch über das Internet verkauft.

Amazon.com wurde schnell zum Marktführer im Bereich E-Commerce. Das Geschäft hat 24 Stunden am Tag geöffnet, der Standort ist benutzerfreundlich – das eigene Wohnzimmer -, ermutigt die Kunden zu eigenen Bewertungen der Bücher sowie zu Empfehlungen an andere Kunden und bietet Rabatte. Darüber hinaus werden auch antiquarische Bücher auf der Verkaufsplattform angeboten. Im Juni 1998 begann Amazon CDs, und etwas später auch Videos zu verkaufen. Ein Jahr später ermöglichte Bezos, Auktionen auf der Website durchzuführen und er investierte in andere virtuelle Läden. Der Erfolg von Amazon.com ermutigt andere Einzelhändler, darunter große Buchketten, Online-Shops zu gründen. Aufgrund der wachsenden Konkurrenz sah Bezos die Notwendigkeit zu diversifizieren, und so umfasste das Angebot von Amazon.com bis zum Jahr 2005 eine breite Palette von Produkten, einschließlich  Unterhaltungselektronik, Bekleidung und Hardware. Ende 2007 veröffentlichte Amazon.com mit dem Kindle einen neuen E-Book-Reader, der es Kunden ermöglicht, über das Internet aus einem großen Angebot von E-Books auszuwählen, diese herunterzuladen, zu lesen und zu speichern.

Im Jahr 2013 wurde bekannt, dass Bezos die Washington Post und die damit verbundenen Publikationen kaufte.

Jeff Bezos Jeff Bezos (relativ)

Die Wertewelt des Jeff Bezos ist im Vergleich zu anderen Superreichen komplex angelegt. Beige, Purpur, Orange und Türkis sind überdurchschnittlich ausgeprägt. Insbesondere Türkis stellt auch spirituelle Einflüsse sicher, die harmonische Kombinationen der Wertesysteme ermöglichen. Das Wertebild kann sich daher relativ kurzfristig neuen Herausforderungen anpassen. Die Entwicklung des Unternehmens Amazon hat gezeigt, dass diese Optionen auch tatsächlich genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.