Die Wertewelt des Warren Buffett

Die Wertewelten der Superreichen in den USA – Warren Buffett

Warren Buffett, mit vollem Namen Warren Edward Buffett, wurde am 30. August 1930 in Omaha, Nebraska als Sohn des republikanischen Politikers Howard Homann Buffett geboren. Nach seinem Abschluss an der Universität von Nebraska studierte er bei Benjamin Graham an der Columbia University School of Business. 1956 kehrte Buffett nach Omaha zurück und übernahm 1965 die Mehrheit an dem Textilunternehmen Berkshire Hathaway Inc., dass er nach und nach zu einem Mischkonzern umstrukturierte und ausbaute. Während in den 1960-er Jahren bis zu den 1990-er Jahren die wichtigsten Aktienindizes öffentlich gehandelter Aktien um rund 11 Prozent pro Jahr stiegen, gewannen die Aktien von Berkshire Hathaway rund 28 Prozent pro Jahr. Obwohl Buffetts Erfolg mit Berkshire Hathaway ihn zu einem der reichsten Männer der Welt machte, vermied er verschwenderische Ausgaben und kritisierte die Steuerpolitik der Regierung, die Reiche gegenüber den mittleren und unteren Klassen begünstigt. Er selbst profilierte sich als Geschäftsmann und Philanthrop und wird von Vielen als der erfolgreichste Investor des 20. Jahrhunderts betrachtet, weil er seine Investitionen nicht nach den allgemeinen Anlagetrends ausrichtet. So vermehrte er sein persönliches Vermögen auf geschätzte 60 Milliarden $. Buffett wurde aufgrund dieser persönlichen Anlagestrategie zum „Orakel von Omaha“.

Im Juni 2006 kündigte Buffett an, er plane mehr als 80 Prozent seines Vermögens an eine Handvoll von privater Stiftungen zu spenden. Der Hauptempfänger war die Bill & Melinda Gates Foundation, die von Microsoft-Gründer Bill Gates und seiner Frau gegründet wurde und die sich weltweit auf Fragen der Gesundheit und Bildung konzentriert. Gates und Buffett verbindet seit Anfang der 1990-er Jahre eine enge Freundschaft, die dazu beitrug, Buffetts Vermögen zu erhalten und zu vermehren. Weitere Empfänger der Spenden waren Familienstiftungen, von denen die nach Buffetts verstorbener Frau benannte Susan Thompson Buffett Foundation,  die sich auf die Rechte der Frauen konzentriert und College Stipendienprogramme finanziert, die bedeutendste ist.
Während der Subprime-Krise von 2007-08 machte Buffett eine Reihe von Geschäften, die allgemein als sehr riskant galten, sich aber als sehr profitabel erwiesen. Im September 2008 investierte Buffett 5 Milliarden $ in die Bank-Holdinggesellschaft Goldman Sachs Group, Inc., und im darauf folgenden Monat hatte Berkshire Hathaway für 3 Milliarden $ Vorzugsaktien von General Electric Company (GE) gekauft. Im November 2009 kündigte Buffett an, Berkshire wolle für 26 Milliarden $ die Eisenbahngesellschaft Burlington Northern Santa Fe Corporation kaufen, von der die Investment-Gruppe bereits rund 23 Prozent besaß. Im Jahr 2011 wurde Buffett mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet.

Warren Buffett Warren Buffett (relativ)

 

 

 

 

 

 

In der Wertewelt des Warren Buffett dominiert Grün mit einem bemerkenswerten Anteil Purpur. In diesem Purpur kommen die Buffett nachgesagten magisch-animistischen Fähigkeiten seines Anlageverhaltens zum Ausdruck. Höhere spirituelle Energien spielen dagegen auch beim ihm keine Rolle.

Über Fidelio

Ich bin 69 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine berufliche Tätigkeit als Stadtplaner habe ich vor fünf Jahren beendet und ich widme mich seitdem intensiver um dieses Internetprojekt, Kommentare und Beiträge, die sich auf die hier veröffentlichten Themen beziehen sind mir willkommen!
Dieser Beitrag wurde unter Superreiche abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.